Aufruf zur Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019

Düsseldorf, 26.03.2019

Am Sonntag, 26. Mai 2019, sind die Bürger der europäischen Union aufgerufen, ihre Stimme zur Wahl des Europäischen Parlaments abzugeben. Damit nehmen sie direkt Einfluss auf die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments, das den Präsidenten der Europäischen Kommission wählt und über den Haushalt und wichtige Gesetze entscheidet, die alle Bürgerinnen und Bürger betreffen.

Dem gemeinsamen europäischen Projekt verdanken wir die längste Friedensperiode in unserer Geschichte. Nie zuvor hat der europäische Kontinent eine vergleichbare Phase der Freiheit, des Wohlstandes und der Freizügigkeit seiner Bürgerinnen und Bürger erlebt.

Mehr als jemals zuvor steht bei den Wahlen zum Europäischen Parlament die Zukunft Europas auf dem Spiel. Der nahende Brexit und zunehmender Nationalismus rütteln an den Fundamenten des Kontinents. „Die Politik und auch wir als Wirtschaft müssen jetzt eine leidenschaftliche Debatte für ein vereintes Europa führen“, erklärte der Präsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen (unternehmer nrw), Arndt G. Kirchhoff, in Düsseldorf. „Wir brauchen dringend ein neues Grundempfinden für die Bedeutung von Europa für unser Land.“

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft bekennt sich nach den Worten Kirchhoffs zu einem vereinten und starken Europa. Die Europäische Union sei ein beispielloses Friedens-, Freiheits- und Wohlstandsprojekt. NRW profitiert wie kaum ein anderes Bundesland von der europäischen Einigung. Etwa 65 Prozent der NRW-Ausfuhren gehne nach Europa, hunderttausende Arbeitsplätze werden dadurch gesichert. „Die Europäische Union ist nicht perfekt, aber das mit Abstand Beste, was diesem Kontinent jemals in seiner langen Geschichte passiert ist“, sagte Kirchhoff.

Zentrale Zukunftsfragen, wie die Wahrung europäischer Sicherheits- und Handelsinteressen, der Klimawandel, die Migration nach Europa, die Digitalisierung, die Zukunft des Euro oder der gemeinsame Kampf gegen den Terrorismus können nur von einer starken und handlungsfähigen Union gemeistert werden, nicht von jedem Mitgliedstaat allein. Das Europäische Parlament ist Ihre Vertretung bei der Bewältigung dieser Herausforderungen.

Jeder Wahlberechtigte ist daher aufgerufen, zur Wahl zu gehen und seine Stimme abzugeben.